Das Netzwerk Begegnungshöfe

Die Stiftung engagiert sich für eine artgemäße Tierhaltung und einen tiergerechten Umgang mit Tieren. Aus diesem Engagement heraus hat das Bündnis Mensch & Tier bereits im Jahr 2008 das Netzwerk Begegnungshöfe ins Leben gerufen. 

Unsere qualifizierten Höfe zeigen in den verschiedenen Regionen Deutschlands und Österreich vorbildliche Tierhaltung und bieten eine achtsame Begegnung mit heimischen Heim- und Nutztieren an. Ihre Programme stellen eine sinnvolle und zukunftsorientierte Alternative zu Zoos und Streichelgehegen dar. Die Begegnungshöfe haben sich zu einem wichtigen regionalen Angebot in den Bereichen pädagogische und therapeutische Projekte, Naherholung, Freizeitaktivität und Tourismus entwickelt.

 

Ausführliche Informationen zum Netzwerk Begegnungshöfe sowie Adressen der qualifizierten Höfe finden Sie auf der Internetpräsenz des Netzwerks Begegnungshöfe.

Filme über die Arbeit der Begegnungshöfe

Begegnungshof

In der Espe

2016

Begegnungshöfe für Menschen und Tiere

Auszug aus der Filmankündigung/ WDR: "Bei allen Angeboten müssen die Tiere natürlich bis zu einem gewissen Maß funktionieren. Wie tiergerecht es abläuft, variiert sehr stark. Die Stiftung Bündnis Mensch & Tier hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, für das Tierwohl bei solchen Mensch-Tier-Begegnungen einzutreten.Das Netzwerk Begegnungshöfe wurde 2008 gegründet. Deren Höfe stehen für eine hohe Qualität der Tierhaltung und der Mensch-Tier-Beziehung.

Die Experten machen Ortsbegehungen und vergeben Gütesiegel, wenn gewährleistet ist, dass die Tiere artgerecht gehalten werden und die Begegnungen mit Menschen sicher und planvoll ablaufen. Damit will das Netzwerk einen Kontrapunkt setzen gegen Tierhalter, die meinen, sie könnten Tiere einfach irgendwie therapeutisch einsetzen, ohne Konzept und fachliche Begleitung.

 

Begegnungshof In der Espe

Ein positives Beispiel ist der Hof von Lexa Voss. Mit dem Kauf dieses Hofes bei Hattingen hat sich die Pädagogin und Reittherapeutin 2012 einen Traum erfüllt. Hier können ihre Tiere (Pferde, Hunde, Hühner, Katzen und bald Schafe) artgerecht leben und Mensch-Tier-Begegnungen in idyllischer Natur stattfinden. Ob Erwachsene, die einfach die Gegenwart von Pferden genießen wollen oder Kinder, die spielerisch Ängste abbauen und den Umgang mit Hunden lernen. Anfang 2016 wurde der Hof von der Stiftung Bündnis Mensch & Tier für das Netzwerk Begegnungshöfe qualifiziert.

 

Stiftung Bündnis Mensch & Tier

Die Stiftung beschäftigt sich nicht nur mit der Qualitätssicherung der Begegnungshöfe, sondern möchte auch Netzwerk sein und wissenschaftliche Erkenntnisse und Fachkompetenz bündeln und weitergeben. Weiteres Ziel der Stiftung: die Wertschätzung und das Wohlergeben der Tiere in unserer Gesellschaft zu erhöhen. Ihr Arbeitsschwerpunkt sind Forschungsprojekte und Facharbeitskreise zu den Themen artgerechte Tierhaltung und tiergestützte Arbeit." (WDR)

WDR Film

 


Begegnungshof

Stadtteilfarm Huchting

2015

 

Das Du im Huhn

Ein Film mit den Hühnern von dem Begegnungshof  Stadtteilfarm Huchting.

Welche Erinnerung haben wir an Hühner? Was bedeuten sie uns heute? Wie begegnen wir Hühnern – können wir im Individuum Huhn ein Du erkennen?
Der Film von Werner Krüper zeigt anhand eindrucksvoller Bilder und der Texte von Carola Otterstedt, dass das HUHN immer schon viel mehr war, als nur ein preisgünstiges Lebensmittel. Vertreter aus vier verschiedenen Kontinenten erzählen von ihren Erinnerungen an Hühnern und zeigen so auf, wie vielfältig und bunt, wie beziehungsstark unsere Begegnung mit Hühnern sein kann.
Ein Film zum Haustier des Jahres 2016 – Das HUHN

Der Film Youtube

 


Begegnungshof

Tiere helfen

2014

 

Mensch und Tier - Ein wunderbarer Lebensort

Ein Film von Werner Krüper über die Begegnung von Mensch und Tier und das Engagement der Stiftung Bündnis Mensch & Tier.  Wie können Begegnungen mit Tieren gut gelingen? Gibt es gute Orte, wo man mit Tieren auf tiergerechte Weise in Kontakt kommen kann? Der Film zeigt den Aufbau von Beziehungen zu Tieren auf dem qualifizierten Begegnungshof Tiere helfen von Cornelia Drees (Worpswede/NI). Der Hof ist Mitglied im Netzwerk Begegnungshöfe der Stiftung Bündnis Mensch & Tier.

Der Film (YouTube)

 


Publikationen zur Arbeit der Begegnungshöfe

Otterstedt, C.; Roloff, V. (2013): Begegnungshöfe: Beziehung als Lerninhalt,
in: Haubenhofer, D./ Strunz, I. (Hg.) (2013): Raus auf’s Land, Lernen und lehren auf landwirtschaftlichen Betrieben, Schneider Verlag, Hohengehren. 

In dem Buchbeitrag von Carola Otterstedt und Viktoria Roloff werden die pädagogischen und methodischen Grundlagen der Arbeit auf den Begegnungshöfen vorgestellt. Zahlreiche Praxisbeispiele der Begegnungshöfe illustrieren die Begegnung von Mensch und Tier auf den Höfen und geben einen guten Einblick in die Arbeit der Begegnungshöfe.


Otterstedt, C. (2016): Tiergestützte Intervention,
Methoden, 88 Fragen & Antworten.

Ein hochaktuelles Buch zur tiergestützten Begleitung von Menschen: Grundlagen - Qualitätskriterien in kurzer, gut lesbarer Form. Neben Experten der Tiergestützten Intervention geben gerade auch die Leiter der Begegnungshöfe in diesem Buch mit Hilfe ihrer Zitate einen wundervollen Einblick in die Arbeit mit Mensch & Tier.

 


Otterstedt, C. (2012): Das Netzwerk Begegnungshöfe - Ort der nachhaltigen Sozialen Arbeit,
in: Rose/ Buchner-Fuhs (Hrsg.): Tierische Sozialarbeit, Ein Lesebuch für die Profession zum Leben und Arbeiten mit Tieren, VS-Verlag für Sozialwissenschaft, Wiesbaden. 

Wie viele Höfe bieten heute mit welchen Tierarten Mensch-Tier-Begegnung an? Carola Otterstedt gibt einen Überblick zur Quantität der aktuellen Angebote in Deutschland vor. Die Autorin beschreibt darüber hinaus das Konzept des Netzwerks Begegnungshöfe vor dem Hintergrund der Sozialarbeit und des Tierschutzes.


Otterstedt, C.; Schade, M. (2011): Tiergestützte Pädagogik mit Nutztieren am außerschulischen Lernort Bauernhof,
in: Strunz, I. (Hsg.): Praxisfelder der Tiergestützten Pädagogik, Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.

Carola Otterstedt und Markus Schade zeigen ihrem Buchbeitrag auf, wie wir heute die Nutztiere in pädagogischen Konzepten integrieren können. Es wird das Konzept der Begegnungshöfe der Stiftung Bündnis Mensch & Tier sowie der Schulbauernhöfe als außerschulischer Lernort gegenübergestellt: z.B. Tiere als Subjekt und Beziehungspartner im Vergleich zum technischen Ablauf der Verarbeitung von Lebensmitteln.